Zweite öffentliche Auflage: Hochwasserschutz Wigger

19.03.2021

Zweite öffentliche Auflage: Hochwasserschutz Wigger

Das Hochwasserschutzprojekt an der Wigger in den Gemeinden Zofingen und Strengelbach wird unter anderem durch die schwierige Situation am Aeschwuhr seit Jahren verzögert. Durch das Aeschwuhr werden viele Themen in das Hochwasserschutzprojekt hineingetragen, die im Grunde gar nicht hochwasserrelevant sind und hauptsächlich ein Gebiet beeinflussen, das ausserhalb des Projektperimeters liegt.

Mit der Aufteilung in die zwei Projekte "Abschnitt Autobahn" und "Abschnitt Aeschwuhr/Bleiche" wird der Fokus wieder verstärkt auf die Massnahmen in Zofingen und Strengelbach gerichtet, um den wichtigen Hochwasserschutz für die beiden Gemeinden zu gewährleisten. Bautechnisch können die zwei Projekte unabhängig voneinander realisiert werden. Die Trennung beim heutigen Pumpwerk Tränkerecht ist günstig, da auf Zofinger Seite entlang des Bleicheareals bereits ein Querdamm besteht und an dieser Stelle in der Wigger eine Sohlschwelle eingebaut wurde, an der die jeweilige neue Sohlenlage gut angeschlossen werden kann.

Die Projektpläne für die Projektteilung, inklusive Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle, sowie das Rodungsgesuch liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und
Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen vom 19. März 2021 bis 19. April 2021 in den Gemeindeverwaltungen von Zofingen, Strengelbach, Brittnau und Oftringen öffentlich auf und sind während den Öffnungszeiten sowie untenstehend einsehbar. Die vorliegende Projektaufteilung teilt das bereits öffentlich aufgelegte Projekt in zwei eigenständige Abschnitte Autobahn und Bleiche. Damit der Abschnitt Autobahn vorgezogen und selbständig gebaut werden kann, enthält diese Projektaufteilung als weitere Projektänderung einige Anpassungen im Abschnitt Autobahn. Im anderen Abschnitt (Bleiche) sind keine Anpassungen nötig, um den Abschnitt Autobahn realisieren zu können.

Einwendungen gegen die Projektteilung sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Landschaft und Gewässer, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Während der öffentlichen Auflage der Projektaufteilung können nur Einwendungen gegen die Aufteilung als solche und gegen die Projektänderungen im Abschnitt Autobahn erhoben werden, nicht aber gegen die Projektinhalte des bisherigen ungeteilten Projekts. Die bisherigen Einwendungen bleiben bestehen und werden mit der jeweiligen Projektbewilligung abgehandelt werden (sie müssen und können also nicht neu eingereicht werden). Was den Abschnitt Bleiche betrifft, so wird dieser anschliessend zur Bewilligungsreife gebracht; an der Pflicht namentlich zur Restwassersanierung beim Aeschwuhr ändert sich durch die vorliegende Projektaufteilung nichts.

Unterlagen zur öffentlichen Auflage:



Adresse

Gemeindekanzlei
Brittnauerstrasse 3, Postfach 9
4802 Strengelbach

Telefon 062 746 03 00
E-Mail an die Gemeinde senden

Öffnungszeiten

Montag 08.00 - 11.45 / 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag-Mittwoch 08.00 - 11.45 / 14.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 08.00 - 11.45 Uhr
Freitag 08.00 - 14.00 Uhr
 

© 2020 Gemeinde Strengelbach. Alle Rechte vorbehalten. Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die «Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen».

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen